Die auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) tritt häufig bei Kindern und Jugendlichen oder nach Erkrankung auf.

Mit dem Begriff Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) werden Höreinschränkungen bezeichnet, die nicht in einer Hörminderung/Schwerhörigkeit des Hörorgans begründet sind. Ein klassischer Hörtest ist oft unauffällig, der Betroffene versteht die Sprache aber trotzdem nicht. Der Grund ist eine Störung der zentralen Prozesse des Hörens im Gehirn, welche gerade in geräuschvoller Umgebung das Verstehen erschweren bis unmöglich machen.

Mit audiometrischen Messungen und einem speziellen Test kann die Ursache gefunden werden und mit der passenden Therapie in den meisten Fällen auch gelöst werden.